Umdenken – verkehr(t)…

Während das Geschrei in der Öffentlichkeit um die geplanten Bußgelderhöhungen im Straßenverkehr groß ist, scheinen sich still und von der Öffentlichkeit bisher fast unbemerkt ein paar Änderungen durchzusetzen, welche umweltfreundliche, aber leider oft schwächere Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger und Radfahrer benachteiligen. So sollen zum Beispiel in Zukunft Sachbeschädigungen stärker bestraft werden, Behinderungen und sogar Gefährdungen von Fußgängern oder Radfahrern dagegen deutlich schwächer. Man kann den Eindruck gewinnen,dem Gesetzgeber sei nur der Kraftfahrverkehr wichtig, die Bedeutung von Fußgängern und Radfahrern scheint vernachlässigbar zu sein.

Der Fachverband Fußverkehr Deutschland e.V. bietet eine Stellungnahme sowie weitere Detailinformationen zu diesem Thema.

Veröffentlicht am

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.