BE/AE

Der Wunsch, mein auf amerikanisches Pop-Kultur-Englisch trainiertes Ohr etwas mehr an die britischen Klänge zu gewöhnen, liess mich auf die Suche nach englischen Podcasts gehen. Hatte ich doch beim letzten London-Besuch schon Probleme, die Bedienung in Fastfood-Restaurants zu verstehen – meist war ich froh, jemanden „aus den ehemaligen asiatischen Kolonien“ vor mir zu haben, die habe ich immer besser verstanden. Auch beim so erfolgreichen Ricky-Gervais-Podcast verstand ich meist nur „Train Station“.

Ich bin auf meiner halbherzigen Podcast-Suche (noch) nicht recht fündig geworden. Der für Sprachlerner sicher durchaus interessante PONScast deckt mein Bedürfnis hier nicht unbedingt, da dort sowohl britisches wie amerikanisches Englisch gesprochen wird – und dies auf einem Niveau, das den halbwegs geübten Hörer wohl nur wenig fordert.

Nun bin ich auf eine andere Art aber doch noch erfolgreich gewesen: Am Wochenende habe ich den Phonostar-Player installiert, um den auf „Umbe“ „Das Ding“ übertragenen Live-Mitschnitt vom diesjährigen Metallica-Auftritt bei „Rock am Ring“ aufnehmen zu können. Nach dem Wochenende hab ich dann einfach mal das im Player verfügbare Angebot der BBC durchstöbert und bin dabei auf BBC London gestossen, was für meine Zwecke wohl ideal ist. Viel Talk und viele Anrufer, wenig Musik. Natürlich viel näher am Leben. Der erste Beitrag, den ich dort hörte, handelte gleich von „Accents“, und ob man sie loswerden sollte (Natürlich nicht!). Heute morgen geht es in einer „Call-in“-Sendung zwar unter anderem um die Citymaut Londons, aber alleine dem Cockney des anrufenden Taxifahrers („ol the Le’ers, ol the Pho’os“) zuzuhören made my day! Und die Musikauswahl (es wird wenig Musik gespielt) ist auch ganz interessant – oder wann kam bei uns mal um vier Uhr mittags ein Song der Lemonheads im Radio?

Ein kleines Problem ist nur, dass ich beim Zuhören immer die Viecher aus „Creature Comforts“ vor dem inneren Auge habe…

Veröffentlicht am

2 Kommentare

  1. Die meisten der Leute in den Fast Food Laeden sind wahrscheinlich gar keine Briten, sondern Polen und andere Osteuropaer 😉

    Wenn Du Akzente lernen willst vielleicht auch mal die diversen Phone Ins von Five Live (z.B 606 fuer den Fussball) oder auch BBC Radio 4 probieren. Die Sportreportagen bekommt Ihr da drueben glaube ich nicht (aus rechtlichen Gruenden), aber der Rest muesste eigentlich gehen.

    Gestern abend war z.B auf Radio 4 eine sehr interessante Diskussion (mit Anrufern) ueber Einwanderung, da ging’s recht hoch her. Und die Akzente gingen von Nordirisch ueber Schottisch bis zum Suedenglischen.

    Und um 18:30 (UK), also 19:30 bei Euch auf dem Kontinent, gibt’s auf Radio 4 oft sehr gute Comedy. Insbesondere Montags (z.Zt I’m sorry I haven’t a clue) und Freitags (z.Zt. The Now Show).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.