Vorspul durch Technik: Rekorderrennen

Das Rekorderrennen 2006 findet am 3. Juni in Dortmund statt. Die ersten beiden Veranstaltungen 2003 und 2004 waren in München. Schon dort habe ich es nicht hingeschafft, obwohl es deutlich näher liegt als Dortmund. Aber selbst wenn ich es wieder nicht miterleben sollte, kann ich ja hiermit wenigstens ein wenig Werbung für diese Veranstaltung machen. Die Idee ist eigentlich schnell erklärt: Walkmen und Boomboxen sollen so umgebaut werden, dass sie möglichst schnell eine Rennstrecke von 20m auf glattem Hallenboden zurücklegen können. Der schnellste gewinnt (klar…). Es gibt aber auch noch die Gewinnklasse „Grandezza“ („Aussehen, Performance und Bella Figura der Fahrzeuge“), worin auch „Gesamterscheinung und Verhalten der Rennställe“ mit einfliessen soll, was eine unterhaltsame Veranstaltung versprechen dürfte.

Zum ersten mal im Leben besitze ich einen „echten Walkman“ – allerdings einen digitalen, in Form meines neuen Sony-Ericsson-W800i-Mobiltelefons. Früher, zu Zeiten der guten alten 90-Minuten-Tapes hatte ich meist billige Geräte von Conrad Electronic, die aber durchaus auch ihre Dienste taten. Hätten sie nicht mittlerweile alle das Zeitliche gesegnet, wären sie sicher eine gute Grundlage für einen Umbau zur Fast-Forward-Rennmaschine gewesen.

Nun wird Stefan mal wieder schwülstig: kann es sein, dass der so oft erwähnte Stillstand in unserer Gesellschaft auch daher rührt, dass digitale Alltags-Geräte einfach weniger Antrieb haben als ihre analogen Vorgänger? Während heute alles nur noch piept und vielleicht ein wenig vibriert, war ja früher mit Plattenspielern und Kassettenrekordern tatsächlich „Leben“ (Bewegung) in der Bude…

Veröffentlicht am

2 Kommentare

  1. Nun ja, die Bewegung, die ich täglich habe, weil „jemand“ das Telefon nicht auf die Station zurückgelegt hat, gibt´s auch erst seit die Schnurlosen auf dem Markt sind. O.K., das hat dann mittelbar das Kurbeln abgelöst.

  2. Aber früher (’78…), als das Telefon noch „schnurgebunden“ war, musste man jedes mal laufen, heute nur noch dann, wenn es sich nicht in der Nähe befindet 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.