The Sex Pistols: Were not coming

Die Überschritf stammt aus einer handgeschriebenen „official Announcment“ der Sex Pistols und sollte vermutlich „We’re not coming.“ lauten. Aber was kümmert einen echten Punker („The Sex Pistols ARE punk, the rest are ‚punk-rock‘, BIG difference….“) schon die Rechtschreibung? Wohin sie nicht kommen wollen? Zu ihrer „Aufnahmefeier“ in die Rock and Roll Hall of Fame. Sie verstehen das Ganze wohl als Statement gegen die Musikindustrie.

Nun sind die Sex Pistols ja nicht zuletzt ein Produkt dieser Industrie – und so klingt das Statement für mich eher nach einem kleinen Hilferuf nach mehr Aufmerksamkeit. Soll’n se doch…

Noch halbwegs wach…

Ich habe ja an anderer Stelle bereits mitlamentiert, aber langsam wird es lächerlich: ein Kunde knallt mir gestern eine Deadline vor den Latz („Spätestens um Elf muss das morgen raus…“), kommt aber jetzt um 12:00 Uhr, nachdem ich seit bald 24 Stunden an dem „Projekt“ arbeite, immer noch mit nachträglichen Änderungen rüber. Wie übrigens auch schon den ganzen Vormittag. Soviel zum Thema Deadline.

Bildle

Schon blöd, wenn man sich stundenlang mit vermeintlich nicht funktionierenden Flickr-Plugins für WordPress rumschlägt, um dann zu merken, dass diese nur deshalb nicht funktionieren (können), weil man nur ein einziges Bild auf Flickr hochgeladen hat – und dieses auch noch als „privat“ klassifiziert hat… (allerdings gab es tatsächlich einen Konflikt mit den Plugins „FAlbum“ und der neuen Version von „Now Reading„)
Wenn dann mal die neue Kamera oder das neue Mobiltelefon da ist, gibts hier hinten beim Bier auch mal ein paar mehr Bildchen.

Gadgedmania?

Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Nach T-Com-DSL-RipOff, -Kündigungsodyssee und ahnungslosen Callcentern („wir haben hier keine Kündigung eingetragen“) hab ich meinen Glauben in die Kundenfreundlichkeit deutscher multinationaler Telekommunikationsunternehmen ja schon lange zu Grabe getragen. Heute allerdings erhielt ich einen Anruf von D2 meinem Mobilfunkbetreiber, dass meine Kündigung des Laufzeitvertrags mit gleichzeitigem Wechsel in einen Pre-Paid-Vertrag angekommen sei und auch zum gewünschten Termin durchgeführt werde und ich mich also an die Auswahl meines nächsten Mobiltelefons machen kann (der Tarif steht im Prinzip fest, nennt sich Time & More 50 Web, passt zu meinem Telefonieverhalten wie die Faust aufs Auge und ist mit Behindertenausweis sogar noch billiger).

pocketpda Zuerst hab ich ja mit dem Nokia 6230i geliebäugelt, da ich den Vorgänger 6230 ganz gut fand, aber als ich das 6230i mal in der Hand hatte, fand ich die Tastatur absolut unangenehm. Auch wenn man sich an sowas ja gewöhnen kann, war mir das Telefon somit irgendwie vergällt – meine erste und einzige Wahl: futsch. Mit den anderen „normalen“ Telefonen kann ich mich auch nicht anfreunden. Mein Blick fiel dann auf den e-plus Pocket PDA (baugleich mit Geräten von O2, t-mobile und dem Qtek 9100mehr Bilder und Filmchen) – eine Art eierlegende Wollmilchsau, wenn man so will: PDA und Telefon, sogar mit WLAN, was mich schon von gebührenfreiem VoIP übers Handy träumen lässt, gerade so wie es Monkeyboy Steve Ballmer in Barcelona vorgemacht hat. Fehlt nur noch der GPS-Empfänger, welcher sich ja sicher über Bluetooth anschliessen lassen würde. Das Gerät kostet nun natürlich selbst mit Laufzeitvertrag über 250,- Euro, aber alle paar Jahre mal ein neues Gadget darf doch sein, finde ich.

Nun hätte ich auch dieses Telefon gerne mal ausprobiert, bevor ich es erwerbe, habe bisher aber noch keinen Händler gefunden, der es vorrätig hatte, gleich welcher Anbieter. Auch Erfahrungswerte lassen sich im Web kaum finden, was mich dann vor der relativ großen Ausgabe doch ein wenig abschreckt… Sollte also jemand das Telefon haben oder jemanden kennen, der jemanden kennt, der es hat, nur her mit den Kommentaren!

Camera defecta

Die Canon Powershot A80 ist defekt. Nur ein bisschen. Einmal fallengelassen, Gehäuse ging an der Focus-Einstellung auf und wurde wieder zugedrückt – zugegeben, mit einem Hauch gezielter Gewaltanwendung. Nun funktioniert das Zoom-Rädchen nur noch in eine Richtung, was die Kamera, die ansonsten unbeschädigt blieb, relativ unbrauchbar macht.

Vermutlich müsste man nur das Gehäuse an der gleichen Stelle wieder öffnen und eine Feder wieder richtig aufsetzen (sofern sie nicht gebrochen ist). Doch das örtliche Fotofachgeschäft (wo ich die Kamera auch erstanden habe) führt keine Reparaturen durch. Und der Verkäufer meinte auch nur lapidar, eine Reparatur würde bestimmt 150 – 200 Euro kosten, was in etwa dem aktuelle Neupreis des gleichen Kameramodells entspräche. Was mir ein bisschen viel vorkam. Ich habe den Verdacht, bei einer günstigeren Kamera wären die Reparaturkosten sicher auch ungefähr so hoch gewesen wie der aktuelle Neupreis…

Nun wird die Kamera also eines erneuten amateurhaften Öffnungsversuchs unterzogen, und wenn sie nicht zu retten ist, gibts halt doch ne neue. Dabei waren die Bilder der A80 gar nicht so schlecht:

La Isla Margerita, Magellanstrasse. Aufgenommen mit der Powershot A80

Neue Features

Neben dem neuen Aussehen (ok, so spektakulär ist es nun auch wieder nicht) habe ich noch ein paar kleine neue Features hinzugefügt:

  • Meine S-Bahn-Lektüre (inkl. Partner-Link zu Amazon…)
    Benutzt das „Now-Reading-Plugin“ von Rob Miller. Ist zwar im Moment ein wenig buggy, aber da ich mit dem aktuellen Buch noch ein wenig kämpfen werde, eilt es nicht mit dem Update… 😉
  • Random Jack Bauer Quote
    Umgesetzt mit dem kleinen aber feinen „Random Witty Text„-Plugin von Alexander Malov. Die Zitate stammen von IMDB und aus meinem Gedächtnis und werden unterschiedlich gewichtet… Das Jack-Bauer-Foto stammt von Fox, was hoffentlich keinen Ärger einbringt.

Neues Theme

Beschäftigung am Sonntagabend, wenn schon kein Tatort läuft: ein neues Theme fürs Blog basteln. Zugegeben: ich habe wieder mal ein bereits vorhandenes Theme (Audyasha) überarbeitet. Im Prinzip war ich mit dem Layout zufrieden, lediglich die Tatsache, dass im Kurbrick-Theme Gestaltungselemente wie z.B. der Rahmen und der Seitehintergrund in das Header-Bild fortsetzten, störte mich, da sie kleine Änderungen verkomplizieren. Das nun gewählte Theme ist diesbezüglich also flexibler.
Die Sache hier bedarf noch einiger geringfügiger Ergänzungen, aber die Augen werden mittlerweile zu müde.

Update 01:00 Uhr am 14.02.: so langsam gefällts mir, aufgeräumt (in der Sidebar) hab ich auch gleich ein wenig. Nun wird es wieder Zeit für die Heia.

Update 16:12 Uhr am 14.02.: Nun ist gut… Zeit für einen Screenshot für das Theme-Thumbnail, denke ich.

Katzen-Content (quasi, irgendwie, ein bisschen)

Es ist für wahre Cineasten sicher keine Neuigkeit mehr, für mich jedoch schon: Jean-Pierre Jeunet, den ich nicht erst seit „Amélie“ als Genie verehre (persönlicher Favorit: „Die Stadt der verlorenen Kinder„), wurde mit der Verfilmung des durchaus lesenswerten Buchs „Life of Pi“ – zu deutsch „Schiffbruch mit Tiger“ (aha!) – vertraut.

Der Film soll 2007 in die Kinos kommen. Ich denke, man darf gespannt sein.